Barrierefreiheit

Barrierefreiheit ist wichtig um allen Menschen Teilhabe und Inklusion zu ermöglichen. Für uns ist es ein großes Anliegen, Barrieren auch hier im Forum abzubauen.

Das Forum ist ein Beitrag zur Erarbeitung der Autismus-Strategie Bayern, daher konzentrieren wir uns darauf, das Forum für Menschen mit Autismus so barrierefrei wie möglich zu halten.

Dabei haben wir großen Wert auf Nachvollziehbarkeit und Logik gelegt sowie insbesondere auf:

  • Aufbau der Webseite bzw. des Forums
  • Bedienbarkeit
  • Farbgebung
  • Schriftart und Schriftgröße
  • Symbole
  • Inhaltliche Struktur

Die Plattform dient dem sachlichen und konstruktiven Austausch und Diskurs, daher ist es nicht möglich direkt auf einen Kommentar zu antworten, um so verschachtelte Kommentarstränge zu vermeiden. Die Moderation des Forums zu festen Öffnungszeiten soll zudem Rahmenbedingungen ermöglichen, in welchen User*innen kommunizieren können. So hoffen wir Unübersichtlichkeit zu minimieren und Übersicht zu schaffen.

Die begrenzten finanziellen Mittel und kurze Zeit zur Umsetzung, welche wir zur Verfügung haben, hatte zur Folge, dass wir Schwerpunkte bei der Barrierefreiheit setzen mussten und manches nicht umsetzen konnten.

Daher ist es für uns momentan nicht möglich, die Texte des Online-Forums in leichte Sprache zu übersetzen.

Trotz der begrenzten Mittel sind wir bemüht, die Webseite und das Forum so barrierearm wie möglich zu gestalten.

Deshalb stellen wir hier die Zwischenergebnisse (Empfehlungen) in einfacher Sprache zur Verfügung. Leider können wir dies derzeit nicht für die Hinführung sowie die exemplarischen Maßnahmen anbieten.

Zwischenergebnisse in einfacher Sprache

Umsetzung einer Autismus-Strategie Bayern

Dieses Zwischenergebnis wird vom 03. August 2020 bis zum 14. August 2020 diskutiert.

Es soll ein Gremium geben, das bei der Umsetzung einr bayerischen Autismus-Strategie hilft. Ein Gremium ist eine Gruppe von Menschen, die eine bestimmte Aufgabe haben und zusammen Entscheidungen treffen. In diesem Gremium sollen Menschen sein, die bei der Entwicklung der Autismus-Strategie mitgearbeitet haben.

Teilhabe in der Gesellschaft

Dieses Zwischenergebnis wird vom 03. Februar 2020 bis zum 14. Februar 2020 diskutiert.

Für Menschen mit Autismus soll die Teilhabe in der Gesellschaft erleichtert werden. Dafür sind spezielle Hilfs-Mittel und Angebote nötig. Wahl-Freiheit von Menschen mit Autismus ist dabei wichtig. Menschen mit Autismus sollen selbst über ihr Leben entscheiden. Es wird auch der Grundsatz „Nicht über uns ohne uns“ gefordert. Das bedeutet: Menschen mit Autismus sollen auf allen Ebenen mitentscheiden. Zum Beispiel sollen sie mitentscheiden, welche Unterstützung sie selbst erhalten. Sie sollen zum Beispiel auch mitentscheiden, wenn Gesetze oder Richtlinien gemacht werden, die sie selbst betreffen.

Teilhabe von nicht sprechenden und wenig sprechenden Autist*innen

Dieses Zwischenergebnis wird vom 03. Februar 2020 bis zum 14. Februar 2020 diskutiert.

 

Die Teilhabe von nicht sprechenden und wenig sprechenden Menschen mit Autismus soll unterstützt werden. Teilhabe bedeutet, dass alle in der Gesellschaft mitmachen können. Teilhabe bedeutet auch, dass alle mitentscheiden können.

Dafür soll wissenschaftlich erforscht werden, was bei der Kommunikation hilft. Diese Hilfe bei der Kommunikation sollen Menschen mit Autismus nutzen können.

Mobilität erleichtern

Dieses Zwischenergebnis wird vom 16. März 2020 bis zum 27. März 2020 diskutiert.

Mobilität soll für Menschen mit Autismus erleichtert werden. Das bedeutet, dass  alle Menschen mit Autismus sich gut fort-bewegen können, zum Beispiel zu Fuß, mit dem Bus oder der Bahn. Dafür ist spezielle Unterstützung nötig.

Aufklärung über Autismus

Dieses Zwischenergebnis wird vom 15. Januar 2020 bis zum 31. Januar 2020 diskutiert.

Alle Menschen in Bayern sollen über Autismus aufgeklärt werden. Alle Menschen sollen darauf aufmerksam gemacht werden, was Autismus ist und welche Bedürfnisse Menschen mit Autismus haben.

Austausch von Informationen

Dieses Zwischenergebnis wird vom 16. März 2020 bis zum 27. März 2020 diskutiert.

Die Zusammen-Arbeit und der Austausch von Informationen zwischen verschiedenen Berufs-Gruppen soll gefördert werden. Das soll helfen, dass alle die selben Informationen haben.

Barrierefreie Informationen im Internet

Dieses Zwischenergebnis wird vom 15. Januar 2020 bis zum 31. Januar 2020 diskutiert.

Informationen zu Autismus sollen im Internet leicht zu finden und leicht zu lesen sein. Die Informationen sollen gesammelt werden und von einer unabhängigen Stelle überprüft werden. Anschließend sollen die Informationen im Internet barrierefrei zur Verfügung gestellt werden.

Geld für die Umsetzung einer Autismus-Strategie

Dieses Zwischenergebnis wird vom 03. August 2020 bis zum 14. August 2020 diskutiert.

Damit die Autismus-Strategie umgesetzt werden kann soll genügend Geld zur Verfügung gestellt werden.

Wissen und Bildung zum Thema Autismus für Fachkräfte

Dieses Zwischenergebnis wird vom 02. März 2020 bis zum 13. März 2020 diskutiert.

Wissen zu Autismus soll in vielen Studiengängen, in Ausbildungen, in Fortbildungen und in Weiterbildungen unterrichtet werden, zum Beispiel für Ärzte und Ärztinnen.

Forschung und Daten

Dieses Zwischenergebnis wird vom 02. März 2020 bis zum 13. März 2020 diskutiert.

Wissenschaftliche Forschung und Daten über Autismus sollen verbessert werden. Das soll helfen mehr über Autismus herauszufinden.

Barrierefreiheit in der Medizin

Dieses Zwischenergebnis wird vom 17. Februar 2020 bis zum 28. Februar 2020 diskutiert.

Medizin und medizinische Angebote sollen für Menschen mit Autismus barrierefrei sein.

Diagnosen

Dieses Zwischenergebnis wird vom 30. März 2020 bis zum 10. April 2020 diskutiert.

Die richtige Diagnose für Menschen mit Autismus soll sichergestellt werden.  Dazu braucht man mehr Ärtze und Ärtzinnen, die das können. Außerdem sollen Termine ohne monatelanges Warten vereinbart werden können.

Diagnosen zu Autismus sollen bei allen gleich gemacht werden. Wie das gemacht wird, das sagt die sogenannte AWMF S3-Leitlinie zur Autismus-Spektrum-Störung.

Die AWMF S3-Leitlinie Autismus-Spektrum-Störung wurde von Fach-Kräften erstellt und hilft medizinischem Fach-Personal bei der richtigen Diagnose und beim Umgang mit Autismus.

Therapie

Dieses Zwischenergebnis wird vom 30. März 2020 bis zum 10. April 2020 diskutiert.

Es soll mehr therapeutische Angebote für Menschen mit Autismus geben.

Bessere psychiatrische Versorgung in Ambulanzen und Kliniken

Dieses Zwischenergebnis wird vom 13. April 2020 bis zum 24. April 2020 diskutiert.

Krankenhäuser sollen für die psychiatrische Versorgung für Menschen mit Autismus angepasst werden. Es soll mehr Hilfen zu Hause bei Krisen geben.

Pflege

Dieses Zwischenergebnis wird vom 17. Februar 2020 bis zum 28. Februar 2020 diskutiert.

Pflege von Menschen mit Autismus soll auf Bedürfnisse von Menschen mit Autismus angepasst werden. Pflege-Personal soll besonders geschult werden und auf bestimmte Situationen vorbereitet werden.

Förderung

Dieses Zwischenergebnis wird vom 13. April 2020 bis zum 24. April 2020 diskutiert.

Die psycho-soziale Förderung von Menschen mit Autismus  in Bayern soll ausgebaut werden. Förderung soll es für jedes Alter geben.

Übergänge zwischen Lebens-Phasen

Dieses Zwischenergebnis wird vom 27. April 2020 bis zum 08. Mai 2020 diskutiert.

Die Übergänge zwischen unterschiedlichen Lebens-Phasen sollen erleichtert werden. Das bedeutet, wenn zum Beispiel jemand die Schule abgeschlossen hat und nun einen Beruf ausüben möchte, soll es Unterstützung für die Suche einer passenden Arbeit und für die ersten Zeit in der neuen Arbeit geben. Es soll auch Unterstützung geben, wenn jemand mit der Arbeit aufhört. Dann kann Hilfe nötig sein bei der Suche nach einer barrierefreien Wohnung oder beim Beantragen von Geld wie zum Beispiel die Rente oder Geld für Pflege.

Früherkennung

Dieses Zwischenergebnis wird vom 11. Mai 2020 bis zum 22. Mai 2020 diskutiert.

Die Früherkennung von Autismus soll besser werden. Das heißt, Autismus soll früher erkannt und diagnostiziert werden.

Barriere-freie Bildung in Schulen

Dieses Zwischenergebnis wird vom 11. Mai 2020 bis zum 22. Mai 2020 diskutiert.

Kinder und Jugendliche mit Autismus sollen bessere Bildung bekommen. Es soll mehr Wahl-Möglichkeiten geben, ob inklusive Klassen oder Klassen mit Förder-Schwerpunkt Autismus besucht werden.

Barriere-freie Bildung in Ausbildung und Studium

Dieses Zwischenergebnis wird vom 25. Mai 2020 bis zum 05. Juni 2020 diskutiert.

Ausbildungen und Studium sollen für Menschen mit Autismus barrierefrei sein.

Wenn es nötig ist, soll eine Assistenz gefördert werden. Das bedeutet, dass es für Menschen mit Autismus verschiedene Hilfen geben soll, damit sie ihre Ausbildung oder ihr Studium machen können.

Barriere-freie Arbeits-Welt

Dieses Zwischenergebnis wird vom 25. Mai 2020 bis zum 05. Juni 2020 diskutiert.

Für Menschen mit Autismus soll es leichter werden, einen Beruf auszuüben. Der Einstieg in die Arbeits-Welt soll leichter werden. Auch eine Arbeit zu behalten soll leichter werden. Auch der Wechsel von einem Arbeit-Geber zu einem anderen Arbeitgeber soll leichter werden. Es soll auch leichter werden, den Beruf zu wechseln und eine andere Arbeit zu beginnen.

Werkstätten für Menschen mit Behinderung

Dieses Zwischenergebnis wird vom 08. Juni 2020 bis zum 19. Juni 2020 diskutiert.

Für Menschen mit Autismus soll es leichter werden, in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung zu arbeiten.

Therapie und Förderung

Dieses Zwischenergebnis wird vom 27. April 2020 bis zum 08. Mai 2020 diskutiert.

Was eine Therapie ist und was eine Förderung sollen eindeutig definiert sein. Es soll mit demselben Begriff immer dasselbe gemeint sein. Therapie und Förderung sollen aber beide ausgebaut werden.

Alte Menschen mit Autismus

Dieses Zwischenergebnis wird vom 22. Juni 2020 bis zum 03. Juli 2020 diskutiert.

Angebote für alte Menschen mit Autismus sollen verbessert werden. Es sollen entweder Angebote, die es schon gibt, verbessert werden, oder es sollen neuen Angebote entwickelt werden. Wenn neue Angebote entwickelt werden, sollen Menschen mit Autismus mitreden und mitentscheiden können.

Beratung

Dieses Zwischenergebnis wird vom 06. Juli 2020 bis zum 17. Juli 2020 diskutiert.

Für Menschen mit Autismus in jedem Alter soll es mehr und bessere Beratung geben.

Leistung zur Teilhabe

Dieses Zwischenergebnis wird vom 08. Juni 2020 bis zum 19. Juni 2020 diskutiert.

Für Menschen mit Autismus soll es begleitende Leistung zur Teilhabe geben. Das bedeutet, dass Menschen mit Autismus Hilfe bekommen sollen, wenn sie Hilfe benötigen. Das kann beispielsweise Hilfe bei einem Arztbesuch oder in der Schule sein. Es kann auch Hilfe im Haushalt oder im Beruf sein. Die Hilfe soll für jedes Alter und jeden Lebens-Bereich möglich sein.

Wohnen 

Dieses Zwischenergebnis wird vom 22. Juni 2020 bis zum 03. Juli 2020 diskutiert.

Für Menschen mit Autismus sollen spezielle Konzepte für Wohnen und Betreuung entwickelt werden. Diese Konzepte sollen an die individuellen Bedürfnisse angepasst sein. Menschen mit Autismus sollen dabei soviel Selbst-Bestimmung haben wie möglich. Es sollen entweder neue Angebote geschaffen werden oder bereits bestehende Angebote verändert werden.

Freizeit und Tages-Struktur

Dieses Zwischenergebnis wird vom 20. Juli 2020 bis zum 31. Juli 2020 diskutiert.

Freizeit-Gestaltung und Tages-Strukturierung sollen überall in Bayern angeboten werden.

Zusammen-Arbeit von Vereinen und Verbänden

Dieses Zwischenergebnis wird vom 06. Juli 2020 bis zum 17. Juli 2020 diskutiert.

Verbände und Vereine sollen bei der Zusammenarbeit und dem Austausch von Informationen unterstützt werden. Es soll leichter werden, neue Vereine zu gründen.

 

Die Webseite ist nicht für Screen-Reader optimiert und eine größere Schriftgröße kann nur am eigenen Bildschirm eingestellt werden.

Die Formulierung – Menschen mit Autismus – wurde gewählt, um die auf dieser Seite beschrieben Aspekte und Kriterien einzuhalten.

Wir sind stets offen für Anregungen und konstruktive Kritik und bedanken uns für Ihr Verständnis. Bei Fragen können Sie sich gerne per E-Mail an autismusstrategie-forum-bayern@hm.edu wenden.